Samstag, 23. Juni 2012

future has gone

 
Maik sagt wir sollten wieder raus gehen.
Einmal noch. Wie früher.
Obwohl er weiß, dass sein Knie hin ist
Und er nicht mehr schnell genug.
„Klar“ sage ich. „Einmal noch."


Wenn ich dann an früher denke, sehe ich uns laufen,
Über den Schulhof beim Hasten
Und später davon, vor den Lehrern,
Weil wir hinter dem Essenssaal Goldkrone trinken
Und irgendwann wegen der Polizei und der Farbe an unseren Händen.


Wir laufen aus Angst
Vor den Grimm-Brüdern,
Weil sie berüchtigt sind und wir gerade 10
Und sich die Kinder einer ganzen Stadt fürchten
Von ihnen Prügel zu beziehen.


Wir laufen, weil die Ränder der Stadt dunkel sind
Und wir zu jung, um Blair Witch Project im Kino zu sehen.
Oder, um die letzte Bahn nicht zu verpassen
Und um wütend gegen die Fenster der abfahrenden Züge zu spucken
Und uns stark zu fühlen.



Wir laufen weil alles möglich ist,
Von Zuhause weg über’s Wochenende
Und fühlen uns wie die Jungs aus „Stand by me“,
Obwohl es in unserem Sommer regnet
Und wir in der Nacht zurück schleichen.


„Auf Damals“ sagt Maik, wenn wir anstoßen,
Dann zündet er sich eine Zigarette an
Und schlägt lachend auf meine Schulter.
Auf dem Weg zum Klo stolpere ich über seine Reisetasche,
Und sehe uns wieder laufen.



Weil wir noch immer die Kleinen sind
Und wegen der älteren Sprayer,
Die uns abziehen, wenn sie uns erwischen
Und weil wir im Krieg sind mit den anderen Crews
Oder es wenigstens hoffen.


Mit 15 laufen wir nur noch für Fame und Nervenkitzel
Mit den Mädchen im Arm durch die Tage
Und den Akkuschraubern, die wir von Baustellen klauen durch die Nacht.
Wir laufen, mit Farbdosen in unseren Taschen aus Baumärkten,
Am Tag über Fußballplätze und nachts über Gleise.


Maik kommt jedes Mal, wenn er Freigang hat
Und wir trinken auf früher,
Bevor wir leise werden
Und Maik mit Mundwasser nachspült,
Weil er bis sechs nüchtern sein muss.


Später bringe ich ihn zum Bus, der zur JVA raus fährt
Und nicke ihm zu als er einsteigt.
„Wenn wir trinken, sehe ich uns immer nur davon laufen" denke ich dann,
Auch wenn wir damals dachten:
Wir laufen, weil wir unsere Zukunft nicht erwarten können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen